Banner Allgemein Allgemein Kontakt Angebot Home Galerie Haltungsberichte Reisen Angebot Kontakt Links

HALTUNGSBERICHTE

Centruroides balsasensis
Centruroides elegans
Centruroides meisei
Centruroides nigrescens
Centruroides nitidus
Hottentotta hottentotta
Rhopalurus junceus
Parabuthus transvaalicus
Tityus stigmurus
Uroplectes carinatus

Centruroides elegans (Thorell, 1876)

Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Unterstamm: Kieferklauenträger (Chelicerata)
Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
Ordnung: Skorpione (Scorpiones)
Familie: Buthidae
Trivialname: /
Unterarten: Die Unterart Centruroides elegans edentulus wurde 2007 mit Centruroides limpidus synonymisiert (Córdova-Athanasiadis & Francke)

Herkunft und Vorkommen: 
Centruroides elegans ist in Mexico in den folgenden Bundesstaaten anzutreffen: Guerrero, Jalisco, Nayarit, Michoacán, Oaxaca, Sinaloa.

 Centruroides elegans

Frisch ins Adultstadium gehäutetes Männchen

Unterscheidung Männchen – Weibchen: 
Centruroides elegans kann wie alle anderen Centruroides - Arten per Metasoma bestimmt werden. Die Männchen haben deutlich längere Metasoma – Segmente als die Weibchen.
Bei Centruroides elegans ist dies speziell ausgeprägt.

Ausserdem ist beim Männchen eine kleine Ausbuchtung auf dem beweglichen Scherenfinger:

 Centruroides elegans


Theoretisch könnte man sie auch über die Kammzähneanzahl bestimmen, dies ist aber sinnlos und darum werde ich es auch nicht näher erläutern.

 Centruroides elegans

 

Zucht und Paarung: 
Die Paarung dieser Centruroides Art läuft gleich wie bei allen Skorpionen ab.

Das Weibchen sendet seine Duftstoffe (Pheromone) aus, um das Männchen anzulocken. Sobald das Männchen die Duftstoffe aufgenommen hat, fängt es an zu zittern und läuft in Richtung Weibchen. Meistens beginnt dann die Paarung. Manchmal weigern sich trächtige Weibchen, zu paaren.  

 Centruroides elegans

 

Das Männchen packt das Weibchen an seinen Scheren und reisst es aus dem Versteck. Nach einer gewissen Zeit sucht das Männchen einen geeigneten Ablageplatz für die Spermatophore. Sobald es einen geeigneten Platz (meistens ein Stein oder eine Rinde) mit den Kammzähnen ertastet hat, legt es die Spermatophore ab, und zieht das Weichen darüber. Sobald das Weibchen die Spermatophore aufgenommen hat, trennen sich die Skorpione.

 Centruroides elegansSpermatophore von Centruroides elegans

Nach einer Tragzeit von drei bis fünf Monaten, wirft das Weibchen. Die Wurfgrösse beträgt durchschnittlich um die 40 Stück. Jedoch hängt das auch vom Futterangebot ab. Wenn man die Tiere wenig füttert, kann man die Jungtieranzahl bis zur Hälfte verringern.

Ein Weibchen kann nach einer Verpaarung mehrere Male werfen. Somit ist die Gefahr gross, dass man zu viele Jungtiere hat.

Leider sind die Centruroides elegans nicht sehr beliebte Terrarientiere.

 Centruroides elegans

 

Weibchen mit ca. 40 Jungtieren

Nach einer Woche häuten sich die Tiere dann ins 2.instar. Hier ist zu beachten, dass sie nicht zu trocken gehalten werden, da es sonst zu Dehydrierung der Jungtiere kommen kann.

 Centruroides elegansWeibchen mit 2.instar Jungtieren

Aufzucht der Jungtiere: 
Die Aufzucht von Centruroides elegans Jungtieren erweist sich als problemlos. Die Tiere können in Gruppen gehalten werden, wenn jedoch kein Futter da ist, oder sich die Tiere häuten, kommt es zu Kannibalismus.

Als Substrat wird ein Erde – Sand Gemisch verwendet und Rinden werden als Verstecke angeboten. Einmal pro Woche befeuchtet man eine Ecke mit Wasser und füttert die Tiere.

Die Temperaturen sollten 30°C betragen.

 Centruroides elegansFrisch ins 3.instar gehäutetes Jungtier

Quellen:
Skorpione – Mexiko Lexikon
Giftigkeit auf skorpionforen.eu