Banner Allgemein Allgemein Kontakt Angebot Home Galerie Haltungsberichte Reisen Angebot Kontakt Links

REISEN

Skorpione in Jordanien

von Roman Willi

Einleitung

 

Ich reiste im Oktober 2009 nach Jordanien, um nach Skorpionen zu suchen. Von diesen fand ich zur genüge.

In Jordanien kommen 15 Skorpionarten (bzw. -unterarten) vor:

 

Buthidae

Androctonus amoreuxi

Androctonus bicolor

Androctonus crassicauda

Birulatus haasi

Buthacus leptochelys

Buthus occitanus

Compsobuthus werneri werneri

Compsobuthus acutecarinatus jordanensis

Hottentotta judaicus

Leiurus jordanensis (?)

Leiurus quinquestriatus

Orthochirus scrobiculosus

Scorpionidae

Nebo hierichonticus

Scorpio maurus fuscus

Scorpio maurus palmatus

 

Rot = Diese Arten wurden gefunden

 

Skorpione wurden an folgenden Orten gefunden:

 

Neben dem Berg Nebo      (Leiurus quinquestriatus)

Dana                                    (Leiurus quinquestriatus, Nebo hierichonticus, Orthochirus scrobiculosus                                                und Compsobuthus spec.)

Petra                                     (Leiurus quinquestriatus, Compsobuthus cf. werneri werneri und Scorpio                                                maurus)

Im Wadi Rum konnte ich leider keine Skorpione finden.

 

Wie man gut sehen kann, wurde Leiurus quinquestriatus an jedem Ort gefunden. Leiurus quinquestriatus scheint auch die am häufigsten vorkommende und am weitesten verbreitete Art Jordaniens zu sein.

Nun aber zu den einzelnen Arten:

 

Leiurus quinquestriatus:

 

Wie schon oben erwähnt, ist Leiurus quinquestriatus definitiv die Art Jordaniens mit dem größten Verbreitungsgebiet. An allen Orten, an denen ich nach Skorpionen suchte, fand ich Leiurus quinquestriatus, häufig auch in großen Mengen.

 

Nebo (1 Tag: 3x innerhalb von 20min)

Dana (1 Tag: 6x innerhalb von 4 Std.)

Petra (2 Tage: 8x innerhalb von 30min und  7x innerhalb von einer Std.)

 

r

Dieses adulte Exemplar wurde in Petra auf dem Rückweg von den zwei Obelisken gefunden

 

Außerdem ist zu erwähnen, dass ich meistens Jungtiere fand. Viele von ihnen frisch gehäutet.

Ca. jedes 3. Tier war adult oder subadult.

Leiurus quinquestriatus lebt in verschiedenen Habitatstypen. Von Steppen über Wüste bis unter Bäumen:

r

Dieses Bild stammt von Dana.

Die Temperatur wird hier in der Nacht sehr kalt und am Morgen bilden sich Tautropfen.

Am Tag ist die Temperatur ziemlich hoch.

Leiurus quinquestriatus ist sowohl unter Steinen unter Bäumen, als auch unter Steinen mitten in der Steppe zu finden.

Wie alle Skorpione sind sie eigentlich nur unter grossen Steinen zu finden. Sie legen keine Wohnhöhlen an, höchstens ganz kleine.



rDas Habitat von Leiurus quinquestriatus neben dem Berg Nebo. Dies scheint das typische Habitat dieser Art zu sein – Steppe. Jedoch stellt Leiurus quinquestriatus nicht hohe Ansprüche an das Habitat.

In dieser Gegend habe ich ausschliesslich adulte Exemplare gefunden.

Die Temperatur hier ist relativ hoch, aber es ist auch relativ windig.

 

 

 

 

 

r

Das Habitatbild auf der linken Seite stammt von Petra. Es wurde auf dem Rückweg von den zwei Obelisken aufgenommen.

Hier habe ich zwei Leiurus quinquestriatus innerhalb von 10 Minuten gefunden.

Hier ist es sehr heiss und die Landschaft ist sehr karg.

Aber auch mit diesem Habitat – Typ scheint Leiurus quinquestriatus kein Problem zu haben.

 

 

 

 

r

Drei von vielen gefundenen Leiurus quinquestriatus Jungtieren

 

Nebo hierichonticus:

 

Diese Art konnte ich nur in den höheren Regionen des Dana Naturschutzgebietes auf dem “Rummana Trail“ finden. Insgesamt waren es zwei Exemplare.  Das eine war juvenil und das andere wahrscheinlich adult.

Eines der Tiere hatte sich eine kleine Wohnhöhle angelegt. Wie eigentlich alle Skorpione waren auch die Nebo hierichonticus unter grossen Steinen versteckt.

 

r

Bei dem oberen Tier handelt es sich sehr wahrscheinlich um ein adultes Exemplar.

 

rerDas Habitat von Nebo hierichonticus charakterisiert sich durch viele große Steine und viele Grasbüsche.

Nebo hierichonticus konnte ich nur in den höheren Regionen finden.

Im gleichen Raum sind auch Schlangen und Hundertfüßer zu finden.

Nach Amr Z. & Baker M. sind Nebo hierichonticus aber in verschiedenen Habitatstypen anzutreffen.

 

 

 

 

 

 

Compsobuthus cf. werneri werneri :

 

Von dieser Art fand ich ein adultes Exemplar auf einem Trail kurz vor der Farasa Schlucht im Dana Nationalpark. Es versteckte sich unter einem großen Stein unter einem Baum:

 

r

 

rDas Habitat in Dana.

Unter dem großen Stein in der Mitte war das Tier versteckt.

Die Temperatur dort war deutlich niedriger als der Rest dieser Region. Außerdem ist es sehr schattig.

Das Substrat besteht, wie man gut sehen kann, aus Erde. Eine Wohnhöhle wurde nicht vorgefunden.

 

 

 

 

 

 

 

Compsobuthus spec. :

 

Ich entdeckte ein juveniles Tier in Petra, welches sich sehr schnell aus dem Staub machte. Es wurde oberhalb des Herkules Tempels unter einem großen Stein entdeckt, wo ich zudem sehr viele Leiurus quinquestriatus finden konnte:

 

r

 

rDas Habitat des jungen Compsobuthus und auch von Leiurus quinquestriatus. Die Temperatur hier ist hoch und es ist auch sehr trocken.

Manchmal ist es jedoch ein bisschen feucht unter den Steinen. Unter dem Stein, wo ich den jungen Compsobuthus fand, war dies der Fall.

 

 

 

 

 

 

 

Orthochirus scrobiculosus:

 

Von dieser Art konnte ich ein adultes Exemplar auf dem “Rummana Trail“ in Dana direkt am Weg in der tieferen Region finden.

Es befand sich unter einem grossen Stein neben einem Busch. Laut Amr Z. & Baker M. wurden schon Exemplare beobachtet, die in den frühen Morgenstunden auf solchen Büschen sonnenbadeten.

 

r

Orthochirus scrobiculosus ist mit dem dicken Schwanz und der kleinen Größe sehr leicht zu bestimmen.

r

Das Habitat von Orthochirus scrobiculosus besteht aus vielen Flachen und großen Steinen.

Als Versteck werden aber die großen bevorzugt. Die Temperatur ist am Tag mittelmäßig warm bis gemäßigt heiß. In der Nacht wird es relativ kalt und es bilden sich Tautropfen. In den frühen Morgenstunden ist es außerdem neblig. Das Substrat ist sehr sandig und scheinbar sind die Skorpione gerne neben Büschen. Wie schon erwähnt, wurden schon Skorpione dieser Art beim Sonnenbad auf den Büschen beobachtet.

 

Scorpio maurus:

 

Von dieser Art habe ich einen Überrest der Adulthätung gefunden. Der Überrest befand sich unter einem großen Stein bei der ad Deir Burg in Petra.  Es wurde nur das Prosoma gefunden, der Rest war nicht mehr vorhanden.

 

r

Scorpio maurus ist eine Art, die sich selten bis fast nie außerhalb ihrer Höhle zeigt. Sie legt lange Höhlensysteme an.

 

rDas Habitat dieser Art ist gleich wie das von Leiurus quinquestriatus, da ich das Tier am gleichen Ort wie drei Leiurus quinquestriatus gefunden habe.

Wie man sieht, liegen fast nur große Steine herum, welche auch bevorzugt werden.

Das Substrat besteht aus grabfähigem, roten Sand.

Da diese Art gerne gräbt, ist das ideal.

Die Temperaturen werden hier am Tag relativ heiss, jedoch ist es sehr windig.

 

 

Andere gefundene Spinnentiere:

 

Außer den Skorpionen habe ich noch zwei Pseudoskorpione, eine Solifuge  und verschiedene Spinnen gefunden. Um was für Arten es sich handelt, weiss ich leider nicht.

Bei den folgenden Spinnentieren werde ich mich auf wenige Informationen beschränken.

 

Pseudoskorpione:

 

In Petra habe ich zwei Pseudoskorpione der gleichen Art gefunden. Sie waren ca. 1mm gross und versteckten sich unter einem Stein. Sie wurden im gleichen Habitat von Leiurus quinquestriatus gefunden:

 

rrr

 

Solifuge:

 

Die eine gefundene Solifuge versteckte sich unter einem Stein im Wadi Rum und schnellte sofort hervor, als ich den Stein drehte. Sie war extrem schnell und sehr aggressiv:

 

r

 

Spinnen:

 

Spinnen habe ich einige gefunden. Jedoch werde ich nur zwei davon mit Fundort und Bild zeigen:

r

Fundort: Petra

 

rrrrrrr

Fundort: Dana

 

Quellenangabe:

 

Die Skorpione Jordaniens – Zuhair S. Amr & Mohammad Abu Baker

 

 

Belize

Borneo

Jordanien

Spanien