Banner Allgemein Allgemein Kontakt Angebot Home Galerie Haltungsberichte Reisen Angebot Kontakt Links

HALTUNGSBERICHTE

Centruroides balsasensis
Centruroides elegans
Centruroides meisei
Centruroides nigrescens
Centruroides nitidus
Hottentotta hottentotta
Rhopalurus junceus
Parabuthus transvaalicus
Tityus stigmurus
Uroplectes carinatus

Rhopalurus junceus (Herbst, 1800)

Familie: Buthidae
Trivialname:
Roter Kuba-Glanzskorpion
Herkunft: Kuba
Unterarten:
-

Aussehen:
Rhopalurus junceus  sind mit 6-8cm Körperlänge relativ grosse Skorpione.
Sie sind orange – braun gefärbt. Vor allem bei den Jungtieren kommt das orange sehr schön zur Geltung.

Geschlechtsunterscheidung:
Bei den Männchen sind die Chelae dicker als bei den Weibchen. Die Männchen weisen eine hellere, gelbliche Färbung auf. Die Unterscheidung ist auf den folgenden Bildern deutlich. Weibchen oben, Männchen unten:

Rhopalurus junceus

Rhopalurus junceus Sexing

Die Anzahl der Kammzähne beträgt 16 - 21 für beide Geschlechter.

Haltungsbedingungen:
Kuba - Glanzskorpione mögen es warm und feucht. Man hält sie bei 26-28°C und einer Luftfeuchtigkeit von 60-70%. Wenn der Boden jedoch austrocknet, ist das kein Problem. Eine Wasserschale sollte im Terrarium nicht fehlen. Pflanzen (z.B. Efeututen, Grünlilien, Moos etc.) eignen sich auch prima zur Gestaltung und zur Speicherung der Luftfeuchtigkeit. Da Rhopalurus junceus Rindenskorpione sind, dürfen Rinden nicht fehlen. Sie sollten genügend vorhanden sein. Als Bodengrund kann man normale Blumenerde nehmen, die auch gedüngt sein darf. Da es sich bei Rhopalurus junceus um eine grosse Skorpionart handelt, sollte man für ein Pärchen ein Terrarium von 40*30*30 benutzen.

Verhalten:
Rhopalurus junceus sind sozial. Man kann sie sehr gut zusammenhalten. Bei den Jungtieren jedoch kommt es bei Häutungen häufig zu Kannibalismus. Diese Tiere sind recht aktiv und man kann sie praktisch jede Nacht beobachten. Kuba – Glanzsskorpione sind nicht sehr aggressiv. Rhopalurus junceus haben die seltene Fähigkeit zu stridulieren, bzw. Laute von sich zu geben.

Rhopalurus junceus Männchen
Männchen mit erbeutetem Heimchen

Giftigkeit:
Rhopalurus junceus sind mindergiftig. Nach einem Stich muss nicht mit Folgen gerechnet werden. Jedoch ist trotzdem Vorsicht angesagt.

Zucht:
Die Paarung ist sehr einfach, man setzt einfach das Männchen dazu, welches die Duftspur des Weibchens (Pheromone) aufnimmt und meistens fängt die Paarung bald an.

Die Tragzeit dauert 6-7 Monate und die Anzahl der Jungtiere beträgt von 26 – 40 Stk.  Nach ca. 11 Tagen nach der Geburt, häuten sich die Skorplinge.

Rhopalurus junceus
Weibchen mit 1.instar Jungtieren

Rhopalurus junceus
Weibchen mit 2.instar Jungtieren

Rhopalurus junceus
Detailansicht der Jungtiere

Aufzucht der Jungtiere:
Die Jungtiere können gleich wie die adulten Tiere aufgezogen werden. Auf die Feuchtigkeit muss man bei den Jungtieren besonders achten, da sie sonst austrocknen können. Besonders nach der Häutung sind die Tiere anfällig auf Trockenheit. Wie schon erwähnt ist eine Gruppenaufzucht problematisch, da es sehr häufig zu Kannibalismus kommt.

Rhopalurus junceus
Rhopalurus junceus mit erbeuteter Schabe